Worte zur Corona-Krise mit Maria Prean…

Diese wunderbare Frau durfte ich im Jahr 2007 kennen lernen; sie ist für mich ein großes Vorbild im lebendigen persönlichen Glauben zum wahren Schöpfer in ihrem SEIN.

Maria Prean mit ihrer Adoptivtochter

Sie hatte eine große Vision und diese Umsetzung gelang ihr nur in ihrer kindlichen Glaubens-Einfachheit zu Jesus in der Führung von Gottes Geist. Nicht aus ihrer eigenen Kraft heraus… nicht mit ihren Mitteln.

Sie ließ sich geistig führen und konnte Großes in Afrika schaffen, mit dem Bau von Schulen und Waisenhäusern… wo sie den wahren Glauben an den lebenden Jesus hinbrachte. Wenn es dich interessiert, schau auf ihre Webseite. Sie hat auch in you tube aufbauende bestärkende Worte für dich.

Vision für Africa

Sie spricht auch von dem Corona-Virus, dass dieser nicht ein Virus ist, bei dem sehr viele Menschen sterben werden, wie bei vielen Epidemien in früheren Zeiten. Jedoch das Problem in dieser Zeit ist die Angst, die zu den Menschen kommt und für diejenigen die keinen Glauben haben, nachhaltig. Das ist gefährlicher als der Virus selbst.

In unserem täglichen Leben erscheint uns vieles als wertvoll, das jedoch keinen nachhaltigen Wert hat.

Daher ist es wichtig, dass wir zum wahren Glauben in die persönliche Erkenntnis finden, in dem uns Gott in seiner großen Gnade das Geschenk der Geschenke im Glauben geben will, das man sich nicht erkaufen kann. Das hat Jesus für uns schon am Kreuz bezahlt. Wir müssen nichts mehr bezahlen, nur wahrlich annehmen.

Gott sagt: „Suchet zuerst mein Reich und meine Gerechtigkeit, alles Andere wird euch zufallen“

Man kann ein Bett aus Gold kaufen, aber keinen Schlaf.

Man kann die beste Medizin kaufen, aber keine Gesundheit.

Man kann die besten Creme kaufen, aber keine wahre Schönheit, die von innen kommt.

Man kann keine Liebe und keine Freundschaft kaufen.

Man kann sich ein Visum und einen Pass für die ganze Welt erwerben, aber nicht für das ewige Reich Gottes.

Alles was für uns von ewiger Bedeutung hat, will uns der wahre Schöpfer in seiner großen Gnade schenken.

Und die wahre Liebe, die durch Jesus geistig auf die Erde kam, ist das Höchste.

Pflichtbewusstsein ohne wahre Liebe macht verdrießlich.

Verantwortung ohne wahre Liebe macht rücksichtslos.

Gerechtigkeit ohne wahre Liebe macht hart.

Wahrhaftigkeit ohne wahre Liebe macht kritiksüchtig.

Klugheit ohne wahre Liebe macht betrügerisch.

Freundlichkeit ohne wahre Liebe macht heuchlerisch.

Ordnung ohne wahre Liebe macht kleinlich.

Sachkenntnis ohne wahre Liebe macht rechthaberisch.

Macht ohne wahre Liebe macht grausames.

Ehre ohne wahre Liebe macht hochmütig.

Besitz ohne wahre Liebe macht geizig.

Glaube ohne wahre Liebe macht fanatisch.

Danke, dass Jesus dir diese wahre Liebe offenbart. Seine wahre Liebe zu uns war am Kreuz, als Er im Sterben war und zu seinem Vater rief: „Vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun“

Wir müssen durchbrechen zu dieser Liebe, dann erst wird die Welt erkennen, dass wir aus Gott geboren sind.

Maria Prean dankte aus Uganda im letzten Interview im Gebet zur Corona-Krise, dass sich noch viele Menschen zur Erkenntnis der Schöpfung… dem Schöpfer zurückrufen lassen.

Das heißt, dass sie zu ihrem Wesenskern = geistiges Herz zurückfinden und darin Zuversicht und so den vollen göttlichen Schutz bekommen.

In Hebräer sagt Jesus: „Denn Gott hat nur an den Menschen Gefallen, die ihm fest vertrauen. Ohne Glauben ist das unmöglich. Wer nämlich zu Gott kommen will, muss darauf vertrauen, dass es ihn gibt und dass er alle belohnen wird, die ihn suchen“

Jedoch ohne Glauben ist es unmöglich, Gott zu gefallen.

In Markus 9,23 sagt Jesus „…dem Glaubenden ist alles möglich“

Sie sagte auch, dass das Beste vor uns liegt. Und das stimmt, denn mit Gottes Geist bekommen wir die Erkenntnis für die Wiederkunft Jesus, der die ganze Welt einmal in die wahre Liebe einhüllt. Das Böse muss dann endlich weichen.

Auch ich danke täglich, dass noch viele Menschen in die wahre schöpferische Erkenntnis kommen. Das heißt – zu ihrem Wesenskern zurückfinden und darin JESUS am Kreuz geistig erkennen können, was Er Gutes zur Errettung der Menschen getan hat –

deine/ihre Sonja Kittl